Wohlige Last

Wohlige Last

Du fühlst dich wohl, so leicht beschwingt,
ein warmer Hauch dich tief durchdringt.
Fantastisch sieht es draußen aus,
du willst ihn sehn, du eilst hinaus.
Die große Hitze spürst du nicht,
verzaubert siehst du sein Gesicht.

Neben dir hörst du Wehgeschrei:
„Ach, wär der Sommer schon vorbei!“
Da lachst du auf, bleibst plötzlich stehn,
Eis essen, wäre das jetzt schön!
Fühlst dich gedopt, so leicht beschwingt,
Ein warmer Hauch dicht tief durchdringt.
(Ein leichtes Sehnen stellt sich ein)